Käse des Monats Januar

“Geestländer”

Schnittkäse aus Kuhmilch (Typ “Tilsiter”) nur 20 % Fett i.Tr. (Halbfettstufe)

leicht herzhaft-würzig, weicher schnittfester Teig, rotgeschmierte Naturrinde, hellgelber Käseteig,schlitzförmige Bruchlochung

Mit 20 % Fett i.Tr. und ca. 11 % Fett absolut zählt der Geestländer aus der kleinen Feinkäserei Sarzbüttel (“Dithmarscher Geest”) zu den besonders fettarmen Käsesorten. Aufgrund der natürlichen Reifung im Käsekeller bildet sich durch die Rotschmierebakterien (“Bacterium linens) trotz des niedrigen Fettgehalts ein herzhaft-würziger Geschmack. Je nach Reifezeit des Käses ist der Geschmack würzig bis pikant. Mit zunehmendem Alter kann sich der Teig leicht rötlich färben, ein Zeichen für besondere Reife! Auch eine Graufärbung ist möglich, da die Reifebakterien den im Vergleich zum niedrigen Fettgehalt hohen Eiweißanteil abbauen. Beides sind optische Symtome, die die Qualität des Käses (insbesondere den Geschmack) nicht beeinträchtigen. Wichtig für den Geestländer ist, dass er keinen zu großen Temperaturschwankungen unterliegt und die “offene Anschnittfläche” stets gut abgedeckt ist. Den Namen hat der “magere” Geestländer nach dem im Vergleich zur Marsch oder dem Hügelland mageren Geestboden Schleswig-Holsteins.