Käse des Monats Mai

Fredeburger Bio-Pirschbachbrie, Rahmstufe

Besonderheit: Die “Domäne Fredeburg” ist mit der Käserei und dem großen

Hofladen eine wichtige Station an der KäseStraße Schleswig-Holstein. Der ganze

Hof mit seinen verschiedenen Sparten wird nach den Demeter-Richtlinien

bewirtschaftet. Die etwa 45 Milchkühe behalten ihre Hörner. Die Milch gelangt

unmittelbar nach dem Melken in die Käsewanne und wird täglich frisch zu

Rohmilchkäse verarbeitet, d.h. die Milch wird nicht pasteurisiert. Die aerobe

Schimmelpilzkultur wird bereits der Milch beigegeben. Nach dem Auskäsen und

Formen bildet sich auf der Oberfläche der weiße Edelpilzrasen, mikrobiologisch

eine Art Penecillium Camemberti. Der Duft und die Geschmacknuance erinnern

an Champignons. Typisch für diese natürliche Herstellungsart ist, dass der Käse

von außen nach innen reift. Der sehr junge Pirschbachbrie hat noch den weißen

quarkigen Kern, der je nach Alter durchreift. Der Name kommt von dem

Pirschbach, der in Fredeburg die B207 zwischen Ratzeburg und Mölln quert.